Lastprofile

Lastprofile

Die TWS Netz GmbH verwendet sowohl die synthetischen Standlastprofile des Verbands der Elektrizitätswirtschaft e. V. (VDEW) als auch eigene synthetische Lastprofile. Welches Profil für die entsprechende Entnahmestelle angewendet wird, definiert die TWS Netz GmbH.

Ab dem 1. Januar 2009 verwenden wir diese Lastprofile: :

Kundengruppe:  Profilbezeichnung   Datei
Haushalt:  VDEW-H0 dynamisiert  
Gewerbe:  VDEW-G0  
Landwirtschaft:  VDEW-L0  
Bandlast:  EnBW-Band   EB0
Elektrospeicherheizung:  EnBW-HZ2   EZ2
Wärmepumpe:  EnBW-WP0   EP0
Straßenbeleuchtung:  EnBW-STR1   ES1
öffentliche Telefonzellen:  EnBW-OeTel1   ET1

b dem 01. Januar 2009 verwenden wir folgende Einspeiseprofile: :

Einspeiseprofil:  Profilbezeichnung   Datei
Photovoltaik:  EnBW- Photovoltaik   EV0
Windkraft:  EnBW- Windkraft   EW0
Kleine Wasserkraft:  EnBW- kleine Wasserkraft   EK0
KWKG/Biomasse/Deponie oder Klärgas für Voll- und Überschusseinspeisung:  EnBW- Einspeiseband   EE0

Die Excel – Dateien mit den synthetischen Lastprofilen der TWS Netz GmbH, die für das Lastprognoseverfahren von Elektrospeicherheizungen und Wärmepumpen notwendigen normierten Profile (EZ2 und EP0) sowie die normierten Einspeiseprofile stehen als Download auf der Homepage der EnBW www.enbw.com zur Verfügung.

Anwendungsgrenzen des Belieferungsverfahren

Die Anwendungsgrenzen des Belieferungsverfahrens mittels synthetischer Lastprofile für das Niederspannungsnetz finden Sie in der folgenden Tabelle.

 

Verbrauchercharakteristik Belieferungsverfahren
E < 100.000 kWh/a Lastprofil oder Lastgangzählung 1)
30.000 kWh/a Lastprofil mit Erfassung monatlicher Leistungsmaxima 2)
E >= 100.000 kWh/a 3) Lastgangzählung

1.) Nach Wahl des Lieferanten bzw. des Kunden, der über seinen Lieferanten von diesem Wahlrecht Gebrauch machen kann.2.) Messung zur Erfassung der Jahresarbeit und der monatlichen Leistungsmaxima nach Wahl des Lieferanten bzw. des Kunden, über seinen Lieferanten von diesem Wahlrecht gebrauch machen kann.3.) Elektrische Speicherheizung werden auch bei Verbrauchen von mehr als 100.000 kWh/a per Lastprofil beliefert.


Anwendungsgrenzen des Einspeisungsverfahrens

Die Anwendungsgrenzen des Einspeisungsverfahrens mittels Standard- Einspeiseprofilen finden Sie in der folgenden Tabelle.

Einspeisungscharakteristik Einspeisungsverfahren
EEG: PStandard-Einspeiseprofil
EEG: P >= 100 kWKWKG und Sonstige: E > 100.000 kWh/a Lastgangzählung

E = Entnahme
EEG = Erneuerbare Energien Gesetz
KWK-G = Gesetz für die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung

Störungsmeldung:
0751 804-2000
(täglich 0 - 24 Uhr)

Netzanschluss:
0751 804-2990

Einspeisung:
0751 804-2970

Netznutzung:
0751 804-2265

Lieferantenwechsel:
0751 804-2980

Netzabrechnung:
0751 804-2980