Blick in komplexe Versorgungseinrichtung

(vom 20.07.2017)

Aufsichtsrat der TWS besichtigt neues Schaltwerk für das Stromnetz in Weingarten

RAVENSBURG/WEINGARTEN. Einen Eindruck, wie die Stromversorgung vor Ort organisiert ist, hat sich der Aufsichtsrat der Technischen Werke Schussental (TWS) verschafft. Gestern (18. Juli) besichtigte das Gremium eine neue Versorgungseinrichtung in der Weingartener Reutebühlstraße. Dort hat die TWS Netz GmbH rund 1,2 Millionen Euro in ein neues Schaltwerk investiert, das nun die Stromversorgung auf Mittelspannungsebene koordiniert. „Das Schaltwerk ist einer von zwei Netzknotenpunkten in Weingarten. Von hier aus verteilen wir den Strom im Mittelspannungsnetz auf die verschiedenen Leitungstrassen“, berichtete Helmut Hertle, Geschäftsführer der Netzgesellschaft. „Strom aus der Steckdose zu entnehmen ist für uns alle selbstverständlich. Der Blick hinter die Kulissen lässt aber erahnen, was es dazu alles braucht“, hielt der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Markus Ewald, Oberbürgermeister der Stadt Weingarten, auch im Namen seiner Kollegen im Gremium fest. Das Schaltwerk ist bereits Ende 2016 in Betrieb gegangen. Die letzten Leitungsarbeiten werden voraussichtlich bis Mitte August abgeschlossen. Dann wird das neue Schaltwerk endgültig ins Stromnetz eingebunden sein.

Partner auf Augenhöhe

Mit der Investitionsstrategie hat sich die TWS Netz eine langfristig hohe Versorgungssicherheit für die Verbraucher in ihrem Arbeitsgebiet zum Ziel gesetzt. Eine ständige Weiterentwicklung sei hier unabdingbar – auch mit Blick auf die ständig steigenden Mengen an dezentral erzeugtem Strom, skizzierte Helmut Hertle. Die Energiewende sei ein gigantisches Projekt, das die Sektoren Strom, Wärme und Verkehr miteinander verknüpft. Dafür werde Deutschland aufmerksam betrachtet. „Die TWS geht hier voran und bietet den Kommunen in der Region Partnerschaften und Leistungen auf Augenhöhe an“, unterstrich er. Dazu gehören Wärme- und Mobilitätslösungen sowie der Ausbau der Infrastruktur durch die TWS Netz als Verteilnetzbetreiber für Strom in Ravensburg und Weingarten.

Weitere Entwicklungsschritte

Das Schaltwerk in der Reutebühlstraße arbeitet zunächst auf der Mittelspannungsebene mit modernster Mess- und Steuerungstechnik. Von hier aus werden die einzelnen, im Stadtgebiet Weingartens verteilten Umspannstationen, versorgt, welche ihrerseits die Stromversorgung der einzelnen Haushalte und Gewerbebetriebe sicherstellen. Weitere wichtige Eckpunkte der Stromversorgung sind das Schaltwerk in der Jakob-Reiner-Straße in Weingarten und das in der Ravensburger Kohlstraße. Letzteres ging ebenfalls Ende 2016 in Betrieb.

Die TWS Netz unterhält in Ravensburg und Weingarten ein Stromnetz von 1.066 Kilometer Länge, davon 254 Kilometer Mittelspannungsleitungen. Über 15.445 Hausanschlüsse werden rund 76.000 Menschen im Netzgebiet versorgt. Zum Januar 2011 hat die TWS das Stromnetz von der EnBW übernommen.

zurück

Störungsmeldung:
0751 804-2000
(täglich 0 - 24 Uhr)

Netzanschluss:
0751 804-2990

Einspeisung:
0751 804-2970

Netznutzung:
0751 804-2265

Lieferantenwechsel:
0751 804-2980

Netzabrechnung:
0751 804-2980