Verstärkung für Stromnetz in Erlen

(vom 20.09.2016)

TWS - Verstärkung für Stromnetz in Erlen TWS Netz verlegt zusätzliche Mittelspannungsleitung – Mess-Umspannstation angeliefert

TWS - Verstärkung für Stromnetz in Erlen RAVENSBURG. Das Gewerbegebiet Erlen in Ravensburg wächst. Da sich zunehmend stromintensive Unternehmen ansiedeln, verstärkt die TWS Netz GmbH dort derzeit das Stromnetz. Dieser Tage wurde eine neue Mess- und Umspannstation angeliefert und beim Klärwerk Langwiese bei Oberzell aufgestellt. Von dort aus bekommt dann das Gewerbegebiet über eine zusätzliche Versorgungstrasse Strom auf der Mittelspannungsebene. Denn im Gegensatz zu Haushalten und Gewerbe werden Unternehmen, die einen hohen Strombedarf haben, über die höhere Mittelspannung versorgt. „Wir bauen für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts und die Versorgungssicherheit der Verbraucher in unserem Gebiet“, sagt Michael Scheible, Bereichsleiter der TWS Netz. Rund 450.000 Euro investiert das Unternehmen in die neue Trasse. Die neue Umspannstation hat die Aufgabe den Strom von Mittel- auf Niederspannung zu transformieren und zu messen. Die rund zwölf Quadratmeter große Anlage ist Teil der zusätzlichen Infrastruktur, die ein rund fünf Kilometer langes Mittelspannungskabel erschließen wird. Dadurch kann ein Stück der Mittelspannungsfreileitung abgebaut werden.

Rund zwei Drittel des Kabels sowie die Rohre unter der Schussen sind bereits verlegt. Herausforderungen sind noch die Querungen der Bahnlinie sowie der Bundesstraße 33; für die Querung der Bundesstraße haben die Spezialisten der TWS Netz das sogenannte Bohrspülverfahren gewählt. Unter der Bahnlinie an der Schussen geht es mit einer Stahlrohrpressung weiter. „Wir versuchen unsere Leitungen so viel wie möglich unter die Erde zu bringen. Das hat nicht nur optisch Vorteile, sondern sichert auch den Betrieb vor Umwelteinflüssen“, erklärt Michael Scheible. Zwischen Oberzell und Bavendorf wurden im vergangenen Jahr Leerrohre im Geh- und Radweg verlegt. In diese sind bereits die Kabel eingezogen worden. In den nächsten Wochen wird die neue Mess- und Umspannstation fertig eingerichtet und angeschlossen, die letzten Arbeiten werden voraussichtlich Mitte Oktober beendet.

zurück

Störungsmeldung:
0751 804-2000
(täglich 0 - 24 Uhr)

Netzanschluss:
0751 804-2990

Einspeisung:
0751 804-2970

Netznutzung:
0751 804-2265

Lieferantenwechsel:
0751 804-2980

Netzabrechnung:
0751 804-2980