Modernisiertes Stromnetz braucht weniger Masten

(vom 05.04.2016)

TWS baut bei Albertshofen Freileitung ab

RAVENSBURG. Derzeit bauen die Mitarbeiter der TWS Netz GmbH (TWS) und eines Spezialunternehmens Strommasten in Ravensburg im Bereich Hinzistobel und Albertshofen ab. „Wir haben im vergangenen Jahr bereits unser Stromnetz in diesem Bereich ausgebaut und ein Kabel für die Mittelspannung in die Erde gelegt. Die bisherige Freileitung wird jetzt durch das Erdkabel ersetzt. Die Maßnahme ist Teil unseres Erneuerungskonzepts für das Stromnetz. Ziel ist eine langfristig hohe Versorgungssicherheit aller Kunden in unserem Netzgebiet“, sagt Michael Scheible, Bereichsleiter Netz bei der TWS. Mit dem Abbau der Freileitung werden auf einer Länge von zirka 750 Metern zwischen Albertshofen und Hinzistobel acht Holzmasten nicht mehr benötigt und abgebaut. Zwei neue Stahlmasten ersetzen einen Beton- sowie einen Gittermast. „Durch eine Reihe technischer Neuerungen können wir auf einen Teil der Freileitung nun verzichten. Da wir nicht mehr in das Landschaftsbild eingreifen wollen, als unbedingt notwendig, haben wir die nicht mehr benötigten Masten entfernt“, sagt Michael Scheible weiter. Das neue Stromkabel ist im Vergleich zu den Freileitungen weniger anfällig gegen äußere Einflüsse wie zum Beispiel Blitz und Sturm. In diese Baumaßnahme investiert die TWS Netz rund 130.000 Euro.

Zwischen Albertshofen und Hinzistobel baut die TWS Netz die Freileitung ab, die durch ein Erdkabel ersetzt wird. Die nicht mehr benötigten Masten werden entfernt und zwei Masten durch neue Stahlmasten, wie im Bild zu sehen, ersetzt.

Bildquelle: TWS, frei zur Veröffentlichung

zurück

Störungsmeldung:
0751 804-2000
(täglich 0 - 24 Uhr)

Netzanschluss:
0751 804-2990

Einspeisung:
0751 804-2970

Netznutzung:
0751 804-2265

Lieferantenwechsel:
0751 804-2980

Netzabrechnung:
0751 804-2980