Immer mehr regional erzeugter Strom im Netz

(vom 20.06.2016)

Über 1.000 Anlagen liefern Strom in Ravensburg und Weingarten – TWS Netz zahlt rund neun Millionen Euro an Einspeiser aus

RAVENSBURG. Der Umbau der Stromversorgung bleibt Ziel der deutschen Bundesregierung. In Ravensburg und Weingarten geht es voran, denn dort liefern immer mehr Anlagen regional erzeugten Strom ins Netz der TWS Netz GmbH (TWS Netz). Als Netzbetreiber hat das Unternehmen nicht nur die Aufgabe, die Stromleitungen auf Mittel- und Niederspannungsebene fit zu machen für die Herausforderungen, die dezentrale Einspeisung von Strom mit sich bringt. Auch die Dokumentation, welche Solaranlage, welches Blockheizkraftwerk wieviel Strom ins öffentliche Netz liefert, obliegt in Ravensburg und Weingarten der TWS Netz. Bei inzwischen 1.019 Anlagen waren es 2015 rund 33 Millionen Kilowattstunden. Die damit verbundene Abrechnung, mit der der Gesetzgeber die örtlichen Netzbetreiber betraut hat, ist kompliziert. Da sich die Rahmenbedingungen der Einspeisung jährlich gleich an mehreren Punkten ändern, gibt es mittlerweile mehrere Hundert Abrechnungsmodalitäten. Die TWS Netz hat an die Betreiber solcher Anlagen für die Einspeisungen des Jahres 2015 rund neun Millionen Euro treuhänderisch ausbezahlt.

„Die dezentrale Stromerzeugung ist ein wichtiger Bestandteil der Energiezukunft. Aus unserer Sicht muss der sukzessive Ausbau der erneuerbaren Energien weitergehen. Die regionale Einspeisung deckt mittlerweile fast neun Prozent unserer Netzlast“, erklärt Helmut Hertle. Durch den Ausbau der Stromerzeugung aus regenerativen Energien sind die Anforderungen an die Netzbetreiber in den vergangenen Jahren allerdings stark gestiegen. Denn die vorhandenen Stromnetze in Deutschland sind in der Vergangenheit so gebaut worden, dass der Strom von wenigen großen Kraftwerken zu den Verbrauchern fließt.  „Bildlich ist dies wie eine Einbahnstraße, in der nun immer mehr Gegenverkehr auftaucht“, erklärt Hertle. Der Gegenverkehr im Netz stammt von vielen kleinen Stromerzeugern, welche dezentral Strom einspeisen. Deshalb muss der Netzbetreiber für jede neue Anlage die Infrastruktur prüfen und in vielen Fällen der neuen Situation anpassen. Als Netzbetreiber sorgt die TWS Netz in Ravensburg und Weingarten für den sicheren und effizienten Betrieb der Leitungen und Anlagen vor Ort sowie deren Ausbau.

zurück

Störungsmeldung:
0751 804-2000
(täglich 0 - 24 Uhr)

Netzanschluss:
0751 804-2990

Einspeisung:
0751 804-2970

Netznutzung:
0751 804-2265

Lieferantenwechsel:
0751 804-2980

Netzabrechnung:
0751 804-2980