Hochbehälter Bockstall wird rundum erneuert

(vom 04.05.2015)

TWS Netz investiert zwei Millionen Euro in Weingartens Trinkwasserversorgung – Bauarbeiten dauern bis Jahresende

RAVENSBURG/WEINGARTEN. Der Hochbehälter Bockstall ist ein zentrales Element der Trinkwasserversorgung in Weingarten. Über ihn wird im Verbund mit dem auf gleicher Höhe liegenden Wasserhochbehälter Reutebühl der größte Teil der Wassermenge für die Kunden verteilt. In den nächsten Monaten wird die TWS Netz GmbH das Bauwerk grundlegend erneuern und gleichzeitig die Förder- und Aufbereitungskapazitäten des Trinkwassers an den aktuellen Bedarf anpassen. Für die Modernisierung stellt das Unterneh-men zwei Millionen Euro bereit. „Wir haben uns intensiv damit beschäftigt, wie die sichere Versorgung mit hochqualitativem Trinkwasser künftig aussehen soll – auch unter wirtschaftlichen Aspekten“, erklärt Helmut Hertle, Geschäftsführer der TWS Netz. Nach Abwägung verschiedener Kriterien entschieden sich die Fachleute für die grundlegende Erneuerung des Hochbehälters Bockstall. Dieser soll nach Fertigstellung der Arbeiten die Funktion der Hochbehälter Schießstand 1 und 2 mit übernehmen. Hintergrund: In den letzten Jahren ist der Wasserverbrauch stetig gesunken. Da beide Hochbehälter in die Jahre gekommen sind, hat die TWS Netz in Rücksprache mit der Stadt Weingarten ein Konzept entwickelt, das den Rückbau der Kapazitäten und die Modernisierung der Anlagen in einem Schritt erlaubt. Voraussichtlich im August beginnen nun die Arbeiten, das Baufeld im Brunnenweg wurde bereits vorbereitet.

Gebäude wird angepasst
In die bestehende große Wasserkammer des Hochbehälters werden zwei neue Edelstahltanks eingebaut. Diese werden vor Ort zusammengeschweißt. Um die beiden neuen Tanks einbauen zu können, die insgesamt gut 2.000 Kubikmeter Wasser fassen, wird das Gebäude angepasst und teilweise zurückgebaut. „Es handelt sich um eine Anlage, deren älteste Bauteile über 100 Jahre alt sind. Das macht Umbau und Modernisierung komplizierter als eine komplett neue Lösung auf unbebautem Areal“, erklärt Helmut Hertle und fügt an: „Wir legen Wert auf eine ansprechende Gestaltung des Bauwerks.“ 

Das Fassungsvermögen der neuen Kammern ist geringer als zuvor, es wird dabei dem heutigen und voraussichtlichen zukünftigen Bedarf der Haushalte angepasst. Gespeist wird der Hochbehälter von den beiden Quellgebieten Spinnenhirn und Brunnenstubenhölzle. Die Zuleitungen werden ebenfalls der neuen Situation entsprechend erneuert. Zusätzliche Filtrationsstufen ermöglichen zudem eine weitere Qualitätssicherung des Trinkwassers, für die Nutzung der Quellen – auch bei Starkregen. Zudem arbeitet  im Hochbehälter Bockstall eine UV-Desinfektionsanlage. „Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel“, erklärt der Netzgeschäftsführer.  Mit der umfassenden Umbau- und Modernisierung investiert der regionale Wasserversorger direkt in die nachhaltige Qualitätssicherung und Versorgungssicherheit. Während der Bauzeit werden die Weingartner Haushalte in der Niederzone ersatzweise über eine direkte Einspeisung und den Hochbehälter Reutebühl versorgt.

Know-how für die Region
Die TWS Netz investiert kontinuierlich in ihr Trinkwassernetz und ihre Anlagen, um eine dauerhaft hohe Trinkwasserqualität zu gewährleisten. Rund 67.000 Einwohner in Weingarten, Ravensburg und Eschach beziehen rund vier Millionen Kubikmeter Trinkwasser pro Jahr über das Netz des Unternehmens. In den Gemeinden Berg, Fronreute, Wilhelmsdorf und Wolpertswende ist die TWS Netz zudem für die Betriebsführung des Wasserleitungsnetzes zuständig. Das Unternehmen sorgt damit inzwischen im Umland von Ravensburg für den ordnungsgemäßen Betrieb von 190 Kilometer Leitungen und 28 technischen Anlagen zur Speicherung und zum Transport von Trinkwasser – einer Aufgabe, die spezielles Know-how und hohes Verantwortungsbewusstsein für das Lebensmittel Nummer 1 erfordert.

 

zurück

Störungsmeldung:
0751 804-2000
(täglich 0 - 24 Uhr)

Netzanschluss:
0751 804-2990

Einspeisung:
0751 804-2970

Netznutzung:
0751 804-2265

Lieferantenwechsel:
0751 804-2980

Netzabrechnung:
0751 804-2980